„Bosnien durch die Zeit“

12.01.2013 Samstag Kulturhaus Milbertshofen 19:00  Schleißheimer Straße 332  80809 München 


Die Ereignisse zwischen 1992 und 1995 erschütterten die internationale Politik, sie stellten die Routinen der politischen Weltordnung, der Vereinten Nationen und des Völkerrechts in ihrer bis dahin geltenden Form in Frage. Das größte Verbrechen in Europa nach dem zweiten Weltkrieg fand unter den Augen der Weltöffentlichkeit statt – eine Schande für Europa und die Vereinten Nationen. Noch heute leben tausende Überlebende in Flüchtlingslagern, ohne Aussicht auf Rückkehr.


Mit der internationalen Veranstaltungsreihe "Bosnien durch die Zeit" möchten wir auch an die schrecklichen Ereignisse in den vergangenen zwei Jahrhunderten erinnern. Vorführungen und Diskussionen laden ein zur Reflexion über die Folgen für die Menschen in der Region und Auswirkungen auf die europäische und internationale Politik. Im Mittelpunkt ist eine Fotoausstellung „Massengräber in Bosnien“ geplant, dazu die Lesung aus dem Buch "Trotz der bosnischen Taube". In eindringlichen Aufnahmen und Erzählungen zeigen renommierte Fotografen und Dichter aus Bosnien und Herzegowina, das Leid der Überlebenden, die Vertreibung, die triste Existenz in den Flüchtlingslagern und die Suche und Identifizierung der Opfer. Was diese Fotografien und Lesungen erreichen können, ist eine veränderte Wahrnehmung unserer eigenen Verantwortung gegenüber Ereignissen in Bosnien, unabhängig davon, ob sie in unserer unmittelbaren Nähe oder irgendwo auf der Welt stattfinden.


Folgende Referenten und Gäste werden für die Entwicklung des Projekts "Bosnien durch die Zeit" und ihre erste Realisierung angesprochen: Herrn Mustafa Sirbic (Schriftsteller), Herrn Mirza Avdic (Kustos des Stadtmuseums in Sarajevo), Herrn Sidik Spahic (bosnischer Konsul in München).


Projektpartner:

Stadtmuseum Sarajevo, Institut für vermisste Personen, Kulturverein ZZI Österreich, Sadake e.V. aus München, Kulturverein ZZI aus Bosnien und Herzegowina und Kulturverein ZZI Australia.